Sparheldin Podcast Folge 15 mit Franzi von Finanzen mit Franzi

„Wieso konnte sich unsere Familie nicht immer den allzu beliebten Parmesankäse kaufen?“ Diese Frage stellte sich Franzi zum ersten Mal, als sie selbst anfing zu arbeiten und ihr erstes eigenes Geld verdiente. Schnell wurde ihr klar, dass in ihrer Vergangenheit finanziell nicht alles möglich war. Franzi entschied daher für sich, dass sie ihre eigene finanzielle Zukunft anders gestalten würde, um unbeschwerter in puncto Geld und Finanzen durchs Leben gehen zu können und als Frau finanziell unabhängig zu sein. Als Finanzcoach (Finanzen mit Franzi) hilft sie heute anderen Frauen, ihre Finanzen mit Leichtigkeit zu meistern und als Frau finanziell unabhängig zu werden.

In dieser Podcastfolge erfährst du…

➡️ wie du als Frau finanziell unabhängig wirst

➡️ welche finanziellen Fehlentscheidungen du vermeiden solltest⠀

➡️ wie es Franzi gelungen ist ihre Sparquote auf 40% zu erhöhen und wie auch du deinen finanziellen Zielen näherkommst

➡️ wie du mit dem Investieren startest

#15 Als Frau finanziell unabhängig werden mit Finanzen mit Franzi

Wie viel Geld gibst du im Monat aus?

Sobald du das erste Mal arbeiten gehst, wirst du merken, wie schön es eigentlich ist, eigenes Geld zu verdienen. Wenn du bereits im Berufsleben stehst, kennst du das Gefühl bereits, stimmt’s? Allerdings ist dir bestimmt auch schon aufgefallen, wie schnell dein hart verdientes Geld wieder weg ist und Ebbe auf deinem Konto herrscht. Den ganzen Monat hart arbeiten und dann das gesamte Monatsgehalt, ohne auch nur eine Sekunde drüber nachzudenken, wieder auf den Kopf hauen – Miete, Restaurantbesuche und Shoppen bis dein Konto ins Minus rutscht. Kommt dir das bekannt vor?

Genau da liegt das Problem der meisten Leute, die über keinerlei Rücklagen verfügen. Zudem fehlen konkrete Sparziele, für die es sich lohnt, jeden Monat Betrag X zur Seite zu legen. Stattdessen wird das gesamte Gehalt regelmäßig ausgegeben für… ja für was eigentlich?

Genau vor dieser Frage standen auch Franzi und ihr Freund. Früher hatten sie jeden Monat hohe Ausgaben, ohne am Ende des Monats überhaupt zu wissen, wofür sie ihr Geld ausgaben. Durch das Führen eines Haushaltsbuches fiel ihnen auf, wie viel Geld sie eigentlich für unnötige Dinge ausgaben: Regelmäßige Starbucks-Besuche oder ein Smoothie für 5 Euro können auf’s Jahr gesehen ins Geld gehen.

Daher setzten sich die beiden das Ziel, langfristig für das Alter vorzusorgen, um nicht auf die niedrigen Renten angewiesen zu sein. Durch das regelmäßige Tracken der Einnahmen und Ausgaben gelang es Franzi, ihre Sparquote auf 40 Prozent anzuheben. Mittlerweile investieren Franzi und ihr Freund einen Großteil ihrer Ersparnisse monatlich in ihr Depot, um Vermögen für die Zukunft zu bilden.

Finanztipp, um deine Sparquote zu erhöhen:

Fragst du dich auch gerade, wofür du aktuell eigentlich dein ganzes Geld ausgibst? Dann ist dein erster Schritt, ein Haushaltsbuch einzuführen, in dem du deine Kosten regelmäßig notierst. Wenn du erst einmal weißt, wofür du dein Geld ausgibst, kannst du leicht abwägen, welche Ausgaben dir unnötig erscheinen und auf was du problemlos verzichten kannst. So bleibt dann am Monatsende ein freier Betrag über, den du Monat für Monat regelmäßig zur Seite legst.

Wo willst du hin?

Überlege dir dann, welche finanziellen Ziele du erreichen möchtest. Ist es wie bei Franzi und ihrem Freund die Altersvorsorge? Oder vielleicht der Führerschein, ein neues Auto oder eine Weltreise? Wenn du dir motivierende Sparziele setzt, wird es dir leichter fallen auf den Konsum zu verzichten und du wirst sehen, sobald sich dein Vermögen vermehrt, fängt Sparen sogar an Spaß zu machen.

Als Frau finanziell unabhängig werden

Franzi und ihr Freund haben ihr Budget klar getrennt und nutzen mehrere Konten zum Sparen – ein Teil des Gehalts wird regelmäßig ausgegeben, ein anderer Teil wird jeden Monat angelegt. Die beiden sparen jeden Monat den gleichen Betrag, verfügen über ein separates Sparkonto für Urlaube oder größere Anschaffungen und haben dazu noch einen Notgroschen angespart. Wenn es für dich erst einmal zur Routine geworden ist, jeden Monat Geld beiseitezulegen, dann solltest du dir auch unbedingt Gedanken machen, wie du deine Ersparnisse vermehren kannst – Stichwort Investieren! Starte ruhig mit kleineren Beträgen, um erste Investmenterfahrungen an der Börse zu sammeln.

Eigne dir finanzielles Wissen an

Sofern du ganz am Anfang stehst und gar keine Ahnung von Aktien, ETFs und der Börse hast, gehe Franzis Empfehlung nach und lese dich ein wenig in die Thematik ein.

Franzis Buchempfehlung für Anfänger:
„Madame Moneypenny: Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können“ von Natascha Wegelin.

Dieses Buch ist ein super Einstieg für Frauen, um dqas Mindset darauf auszurichten, dass auch Frauen finanziell unabhängig werden können. Außerdem vermittelt es ein erstes grundlegendes Verständnis für die Börse aufzubauen und vor allem um zu verstehen, worum genau es dort überhaupt geht. Bilde dich anschließend unbedingt weiter und bleibe am Ball! Podcasts und Finanzblogs eignen sich hierzu hervorragend. Alternativ kannst du natürlich auch einen Finanzcoach beauftragen, der dir bei den Themen Finanzen und Geldanlage immer zur Seite steht und entsprechende Ratschläge vermittelt.

Basics, um mit dem Investieren zu starten

Franzi hat sich am Anfang schwergetan, die vielen Börsenbegriffe wirklich zu verstehen und worum es sich bei einem Index und bei einem ETF eigentlich handelt. Mit diesem Basiswissen wird der Grundstein für deine Investmentkarriere gelegt.

Börsen 1×1: Was ist eigentlich ein Index?

Ein Aktienindex ist die Kennzahl für die Entwicklung von Aktienkursen ausgewählter Unternehmen. Ein schönes Beispiel für einen Index stellt der deutsche Aktienindex (DAX) dar, von dem du sicherlich schon öfters gehört hast. Im DAX wird die Entwicklung der 30 größten deutschen Unternehmen Deutschlands abgebildet. Aktuell besteht diese Liste aus 30 Unternehmen. Im September 2021 wird die Liste jedoch auf insgesamt 40 Unternehmen erweitert.

Börsen 1×1: Was ist ein ETF?

ETF steht für Exchange Traded Fund – börsengehandelte Indexfonds. Der ETF bildet einen Aktienindex ab wie z. B. den DAX, d. h. ein ETF auf den Dax kauft einfach die Liste der enthaltenen Unternehmen im DAX nach. ETFs ermöglichen es dir, zu günstigen Preisen in mehrere Unternehmen gleichzeitig bzw. in einen ganzen Markt zu investieren. Du kannst ETFs genauso wie Einzelaktien einfach an der Börse kaufen und wieder verkaufen.

Durch die neuen Angebote vieler Online-Broker sind ETFs mittlerweile besonders bei Börseneinsteigern beliebt. Börsenprofis nutzen ETFs bereits seit vielen Jahren in der Geldanlage.

Vorteile von ETFs

  • Kostengünstig, da kein aktives Fondsmanagement
  • Risikoreduktion durch ein breitgestreutes Investment
  • Transparent durch die Abbildung eines Index

Jetzt bist du sicherlich noch kein Börsenprofi, verfügst aber über wichtiges Basiswissen und kannst dich darauf aufbauend weiter informieren. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du als Frau finanziell unabhängig wirst und deine Finanzen mit Leichtigkeit managest, dann hör dir auch unbedingt die Folge im Sparheldin-Podcast an.

close

Sicher dir jetzt den kostenlosen Leitfaden Finanzplanung für Einsteiger!

Trage hier deine Daten ein, um den Leitfaden inkl. Tipps, Übungen und Haushaltsplan GRATIS zu erhalten.

*Mit diesem Eintrag erhältst du in wenigen Augenblicken den Download-Link zum Leitfaden "Finanzplanung für Einsteiger". Dafür nehme ich dich mit in meine Newsletter-Liste auf. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.